Unsere Buchempfehlungen


Ein Vorbild unseres Glaubens ist Hudson Taylor. Er war ein Mann, der Gott ganz und gar vertraute. Er ging als Missionar nach China um dort das Evangelium zu verkünden. Seine Stellung als unabhängiger Missionar, der sich ganz auf seinen Glauben verließ, wurde im Missionarskreis heftig kritisiert. Man redete von ihm als einem, „den niemand berief“, der „zu niemandem gehöre“ und „von niemandem als Prediger des Evangeliums anerkannt würde“.

Heute wissen wir, dieser Mann hat mit Gott dem Vater und unserem Herrn Jesus Christus Geschichte geschrieben. Er erreichte Unvorstellbares – alles im Namen von JESUS CHRISTUS! Er selbst sagte: „Es gibt nichts Kleines und nichts Großes. Gott allein ist groß. Wir sollten Ihm unser ganzes Vertrauen entgegenbringen.“

Hudson Taylor ist uns ein Vorbild geworden. Auch wir wollen Eiferer Gottes sein, die unermüdlich das unverfälschte Evangelium verkünden und weitergeben.

Hast du dich je gefragt, ob wir nicht an dem eigentlichen Leben vorbeileben? 

Hast du je darüber nachgedacht, dass der Gott der Schöpfer des Universums dich mit einer radikalen, bedingungslosen und aufopfernden Liebe liebt?

Sehnst du dich nach echtem Glauben, der den Problemen unserer Welt mit handfesten, ja sogar radikalen Lösungen begegnet?

Dann bist du hier richtig! Gott ruft dich in eine leidenschaftliche Liebesbeziehung mit IHM, die dich durch und durch verändert.

Die Pilgerreise (org. The Pilgrim's Progress) ist, nach der Bibel, eines der bedeutendsten Bücher der christlichen Literatur. Der Autor John Bunyan, ein englischer Kesselflicker im 17.Jahrhundert, musste aufgrund seines Glaubens an JESUS CHRISTUS und wegen seiner klaren Predigten des Evangeliums 12 Jahre ins Gefängnis. Dort schrieb er die Pilgerreise.

Sie erzählt die zeitlose Geschichte von Christian, der auf seinem Weg in die himmlische Stadt mit vielen Hindernissen und Gefahren zu kämpfen hat.

Das Buch ermutigt und stärkt jeden, der sein Leben bereits mit Jesus Christus geht, egal an welcher Station der Lebensreise man gerade ist.

Als Jugend der ArcheTELFS haben wir Teile dieses Literaturklassikers verfilmt. Hier gehts' zum Video.

Allein durch das Gebet zu Gott und trotz des bewussten Verzichts auf jegliche Spendenaufrufe baute Georg Müller Mitte des 19. Jhdt fünf Waisenhäuser und bewahrte insgesamt 10 024 Waisenkinder vor dem Leben auf der Straße. Er vertraute voll und ganz darauf, dass Gott sich und "seine" Kinder täglich versorgen würde und genau das tat Gott auch. Seine Tagebuch-Aufzeichnungen und Briefe geben einen herausfordernden und ermutigenden Einblick in sein Leben, erfüllt und geprägt, durch uneingeschränktes Vertrauen auf Gott.

Und alles, was ihr glaubend erbittet im Gebet, das werdet ihr empfangen!
(Die Bibel in Matthäus Kap. 21, Vers 22)

georg mueller hoerbuch

Sehr empfehlenswert ist das zugehörige Hörbuch.

Viele Christen folgen Jesus gerne aus sicherer Distanz. Sie wollen nur Jünger sein, solange das nicht ihren Lebensstil, ihre Bequemlichkeit oder ihre Einstellung antastet. Aber was, wenn wir Jesus fragen wer er wirklich ist? Was, wenn wir ernsthaft hinhören, was er genau sagt?

Jesus’ Ruf „Folge mir nach“ ist die Einladung zu einer Beziehung, die von Vertrauen, Demut, Tatendrang und unbändiger Freude geprägt ist.